DANIELLE VOCHIMS


Die Pluralität meiner Herkunft, ich habe deutsche, französische und russische Wurzeln, spiegelt sich in meiner Kunst im Zusammenspiel der Materialien.

Ich versuche den Begriff des Materials, bzw. der Materialität, zu erweitern, indem ich sie in unterschiedlichen Kombinationen verwende und dabei die ursprüngliche, eigentliche Bestimmung verfremde, die Stofflichkeit neu interpretiere und wiederbelebe, veredele.

Oft handelt es sich um Ware zum Wegwerfen und von kurzer Lebensdauer wie Verpackungsmaterial. In diesem Sinne praktiziere ich statt Re-cycling, das Up-cycling. Alles wird transformiert vom Trivialen zum Sakralen. So etwas wie „Abfall“ gibt es nicht. Die Alchemie der Kunst verleiht altem Papier, Karton, Glasscherben oder Metallverpackungen eine neue sublimierte Realität.

Die so entstehenden Werke erinnern oft an Ikonen auf goldenem Grund oder an bemalte Glasfenster. Sie suggerieren Licht, leuchten aus sich heraus, senden ihre eigene Energie aus, werden von materiellen zu immateriellen Lichtquellen. Und laden den leuchtenden Glasfenstern der mittelalterlichen Kirchen gleich zur inneren Einkehr ein.

Folgerichtig lasse ich einige meiner Bildideen, in den Ateliers Pinton aus Felletin-Aubusson, als gewebte Bildteppiche, in textiler Materialität, ausführen.

Woher ich komme

Geboren in Paris. Berufliche Laufbahn in Frankreich und Deutschland, Aufenthalt im Iran und in Marokko. Künstlerische Ausbildung in Salzburg (Österreich), Bad Reichenhall (Deutschland) und Paris (Frankreich). Seit 2008 jährlich Gruppen- und Einzelausstellungen in Frankreich und Deutschland.

 


DV1
83 x 67 with frame
Painting – Mixed media on Alu Dibond
Estimated Value 1500€ 
Starting Bid 750€


DV2
68 x 58 with frame
Painting – Acrylic on canvas 
Estimated Value 1300€ 
Starting Bid 650€